Zeitunstellung

Ja, ich weiß, liebes Rechtschreibprogramm, es heißt „Umstellung“, aber wie soll man den Unfug der jährlich zweimal vorgeschriebenen Uhrumstellungen sonst nennen? Ich weiß auch, dass schon viele zu diesem Thema vergeblich ihren Ärger artikuliert haben. Trotzdem reihe ich mich ein in die Gruppe der Sommerzeit-Winterzeit-Gegner und erwarte von der Politik, dass sie diese Rufe nicht nur hört, sondern handelt. Ich möchte meine MEZ das ganze Jahr über haben.

Warum stellen wir im Frühjahr die Uhr vor? Weil es dann abends länger hell sei, heißt es. Aber ist es dafür nicht morgens länger dunkel? Der Tag ändert sich in seiner Länge nicht, wenn man die Uhrzeit verändert.

Weil man Energie spare, heißt es auch noch. Aber ist es nicht längst nachgewiesen, dass dieser Zeitumstellungsunfug sogar einen höheren Energiebedarf erzeugt?. Nur wenn man in den Fabriken, Büros und Schulen morgens eine Stunde später mit der Arbeit begänne, würde sich – vielleicht – eine Energieeinsparung ergeben.

Weil es einfach Spaß mache, an Sommerabenden bei Tageslicht im Freien zu sitzen und ein Bier zu trinken, wird von den Umstellfreunden noch ins Feld geführt. Aber man kann ein Bier auch bei künstlicher Beleuchtung trinken, wie das jährliche Volksfest trefflich beweist. Und diesen enormen Spaß – das Vergnügen bei Tageslicht – muss man mit Schlafproblemen und einem enormem Aufwand bezahlen. Nicht nur ich brauche ein paar Tage, bis sich meine innere Uhr an die neue Zeit gewöhnt hat. Und nicht nur ich muss geschätzte 20 Uhren (die im Auto, die der Heizung, die vom Ergometer usw.) von Hand umstellen, jede auf andere Weise. Wo bleibt da der Spaß? Also: Weg mit der Zeitumstellung, diesem schon unter Hitler so beliebten Unfug!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Zeitunstellung

  1. Boris sagt:

    Einen Vorteil in der Beibehaltung dieser Umstellung sehe ich auch nicht. Die Energieeinsparung die diese offiziell rechtfertigt liegt bei 1% und die das Argument das es alle anderen Länder machen und man dann Abweichungen in der Zeitrechnung hat ist auch nichtig da es verschiedene Zeitzonen gibt, man die Uhrzeiten beim Reisen oder Übertragungen sowieso anpassen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.