Kategorien
Schule

Halbierte Klassen

Obwohl sich in den Schulen bisher keine auffälligen Hotspots entwickelt haben, denken die Verantwortlichen ständig über Einschränkungen in diesem Bereich nach. Eine Lieblingsidee auch des RKI ist die Teilung der Klassen. Die eine Hälfte wird im schulischen Klassenzimmer unterrichtet. Ein Kameramann filmt den Unterricht, die anderen sehen sich das Ganze zu Hause an. Klingt gut, aber man kann sich kaum etwas Langweiligeres und damit Wirkungsloseres vorstellen als eine gefilmte Unterrichtsstunde mit Frontalunterricht. Andere „Sachverständige“ schlagen vor, die beiden Hälften in verschiedenen Räumen simultan zu unterrichten. Aber von wem? Und wo? Der Vorschlag, Kinos anzumieten oder Kirchen, klingt apart, ist aber weltfremd. Und kurzfristig angeheuerte Student*innen oder unbeschäftigte Künstler*innen können nur begrenzt nützlich sein. Bleibt als Drittes das abwechselnde Homeschooling mit Aufgaben der zuständigen Lehrkraft. Das erhöht allerdings deren Arbeitszeit. Also müsste man ihr Stunden erlassen. Doch diese Stunden würden dann fehlen. Am Ende wäre alles nur Stückwerk. Ergo: Lasst die Klassen beisammen. Das muss einfach gehen.

Kategorien
Gesellschaft Gesundheit Schule

Hektische Schulbetriebsamkeit

Wenn eines gewiss ist in der Pandemie, dann ist es das Wissen, dass man (fast) nichts weiß. Und wie immer, wenn man keine Ahnung hat, erhöht man die hektische Betriebsamkeit. Dieses Gesetz gilt auch für und in den Schulen. Jeden zweiten Tag erreichen uns neue, sicher wohlgemeinte, aber undurchdachte Ratschläge. So will die wirkungsarme Bundes-Bildungsministerin auch die Grundschüler*innen nur mit Maske beschult sehen. Hat sie eine fachliche Begründung dafür? Nein. Nun geistert wieder einmal das Gespenst der Ferienverlängerung herum. Der NRW-Chef L., der gerne CDU-Chef werden will, verlängert die Weihnachtsferien. Seine Logik: Wenn die Kinder nicht in der Schule sind, können sie sich dort nicht anstecken. Aber irgendwo sind Kinder immer, es sei denn, sie müssen eine Woche zu Hause bleiben und Serien gucken. Sind sie aber unterwegs, treffen sie andere – und können sich (welche Überraschung!) bei ihnen anstecken. Die Lehrerverbände sorgen sich um die Lehre*innen und wollen die Klassen halbieren. Immer soll eine Hälfte zu Hause lernen. Offenbar geht man davon aus, dass die technischen Voraussetzungen inzwischen dafür geschaffen wurden. Leben Lehrkräfte in erhöhter Gefahr, sich anzustecken? Das wird fröhlich behauptet, bewiesen ist es nicht. Das neue Motto lautet: Wir haben zwar keine Ahnung, aber wir wissen es trotzdem. Von Lehrerverbänden sollte man ein höheres Niveau erwarten als von verquer Denkenden. Ähnlich ist es mit dem Schrei nach Lüftungssystemen für Klassenräume: Niemand weiß, wie sie wirken und ob sie es überhaupt tun. Aber haben müssen wir sie trotzdem, sofort. Wer den zweiten Schritt vor dem ersten tut, gerät leicht ins Stolpern.

Kategorien
Gesellschaft Schule

Maskiert Beschulte

Wir sind in der zweiten Welle, sagen die einen, man darf die Zahl der Neuninfektionen nicht überbewerten, die anderen. Wer das sagt, das sind Fachleute. Unter ihnen gibt es intensiv vor dem Virus Warnende und solche, die vor Panik warnen. Wir schlichten Staatsbürger schauen mit Verwunderung auf diese Rede- und Schreibschlachten und neigen dazu, daraus falsche Schlüsse zu ziehen – den, dass alles nicht so schlimm ist, oder den, dass es furchtbar schlimm ist. Für die Schulen ziehen die Zuständigen in Esslingen und Stuttgart (beide liegen über der Zahl 50) unterschiedliche Schlüsse hinsichtlich der Maskierung von Schüler*innen. In Esslingen gibt es sie nicht, in Stuttgart ist sie ab Klasse 5 vorgeschrieben. Häckerling stellt sich vor, wie eine mundgeschützte Lehrkraft mundgeschützte Lernende beschult. Versteht der/die eine, was der/die andere sagt? Hört man die korrekte Aussprache von Vokabeln? Das ist wie bei einem Radio, dessen Empfang gestört ist. Muss diese Schulmaskierung sein? Ist sie wissenschaftlich begründet? Oder weiß das keiner und man stapft kompasslos durch den Nebel der virologischen Cassandra-Rufe. Natürlich werde ich jetzt falsch verstanden, als leichtsinniger Querdenker apostrophiert oder als verantwortungsloser Virenverbreiter. Ich wehre mich: Häckerling möchte gerne, dass die man in der Schule fachlich begründet agiert. Etwas anderes ist einem soliden Schulsystem nicht gemäß. Dort lehrt und lernt man nämlich auf der Grundlage gesicherter Erkenntnisse, meistens jedenfalls.