Gesichtsverluste

Manchmal verliert auch ein Blog sein Gesicht. Da werden neue Versionen des Hintergrundprogramms plötzlich zum Problem, indem der alte Anblick nicht mehr toleriert wird und das Ganze – wie man so sagt – „abstürzt“. Bei diesem Sturz brechen keine Knochen, sondern es brechen die Strebepfeiler zusammen, die das Blog-Gebilde zusammengehalten haben. Das führt zum Gesichtsverlust“ und zur Notwendigkeit eines Face-Liftings.

Kurzum: Nachdem „Häckerling“ eine kleine Weile unsichtbar geworden, also in einer Art schwarzem Loch verschwunden war, ist er nun mit neuem Gesicht „(face“) wieder aufgetaucht, wobei das Gesicht des Schreibers das bekannte alte ist, wenn auch von einem dienstbaren Geist etwas geliftet. Dieses Gesicht bekam mit freundlicher Hilfe einen neuen Rahmen, einen helleren, hoffentlich noch übersichtlicheren.

Was bleibt: Der oder das Blog ist weiterhin bei den Liberalen beheimatet. Zu denen gehört der Schreiber, obwohl das derzeit wieder einmal ein Minderheitenclub ist. Denn auch die FDP hat einiges verloren, ein bisschen am Gesicht, zugegeben, vor allem aber an demoskopisch gemessener Zustimmung. Das hat Gründe, die auch mit dem grünen Höhenflug zu tun haben, der Stuttgarter „Oben-bleiben“-Erfolgsgeschichte und der neuen Freude am Protest über alles und jenes: über länger laufende Atommeiler und kurzlebige Gesundheitsreformen, zu wenig angehobene Hartz-IV-Zahlungen und zu viele misslungene Integrationsversuche, abgeschaffte Wehrpflichten und noch nicht geschaffte Steuerermäßigungen, über zu viel und zu wenig Sparen usw.

Das Wort „Gesichtsverlust“ ist eigentlich falsch. Es geht nur darum, dass Gesichter sich verändern oder auch nur anders gesehen werden. Mit eine bisschen Lifting ist es da allerdings nicht getan. Es kommt auf den Blick an.

(Blog-Eintrag Nr. 221)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Gesichtsverluste

  1. Boris sagt:

    Dass die FDP so in der Wählergunst fällt, liegt, denke ich, daran, dass
    man mit lauten Parolen und „Hauptsache Dagegen“ einfach mehr
    Wählerstimmen sammeln kann als mit liberalem Verhandlungsgeschick. Der
    neue Blog gefällt mir gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.