Kategorien
Politik

Verlängerte Ferien

Was den Verantwortlichen nicht alles einfällt, um dem Virus Einhalt zu gebieten! Zum Beispiel das Beherbergungsverbot für Menschen aus Hotspots – auch die Sprache wird allmählich pandemisch versucht. Besagtes Verbot ärgert nun sowohl die Reisenden als auch die Herbergen. Es sei zum Schutz aller unabdingbar, sagen manche Bundesländer, andere sehen das anders. Nicht nur beim Schreiber diese Blogs wächst das Gefühl, dass die Ratlosigkeit bei der Bewältigung der Virusfolgen wächst und sich in unbedachten Aktionen niederschlägt. Das gilt besonders für die neue Idee, die seit Kurzem durch die Medien geistert: die Verlängerung der Weihnachtsferien um zwei bis vier Wochen. Dann wären sie so lang wie die Sommerferien. Häckerling dachte nach den Beteuerungen der Politik eigentlich, man wolle die Schüler*innen künftig nicht mehr von der Schule aussperren. Was sollen die Kinder und ihre Eltern den ganzen Januar über machen? Urlaub haben sie keinen mehr oder sollen sie den neuen gleich verbraten? Reisen dürfen sie auch nicht (Beherbergungsverbot). Die Depressionen und Aggressionen im häuslichen Umfeld sind damit geradezu sicher. Und wo sollen die Weihnachtsferienwochen herkommen? Verkürzen wir dann die Sommerferien um drei Wochen? Dann wird es in den deutschen Ferienquartieren noch chaotischer als bisher. Das Abitur können wir dann auch wieder verschieben und die Versetzung erneut aussetzen. Ein weiteres Schuljahr mit defizitärem Lernen – können wir uns das leisten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.