Kategorien
Politik

Sächsische Bildung

Mit einiger Zerknirschung müssen wir Baden-Württemberger alle paar Jahre zur Kenntnis nehmen, dass Sachsen in den schulischen Bestenlisten vor uns liegt. Man fragt sich dann, woran es wohl liegen mag. An der nationalistischen Begeisterung der sächsischen Bevölkerung? In der Tat, wir können hier nicht mithalten, wir haben keine Pegida und auch die Stärke der AfD kann mit der im Freistaat Sachsen nicht Schritt halten. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Gestern hat der Innenminister des Landes Sachsen vor der Presse seine politischen Grundkenntnisse verkündet. Er hat sinngemäß verlauten lassen, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind, dass es ein Recht auf Demonstration gibt und dass die Polizei auch zum Schutz der Pressefreiheit da sei. Wie gut, dass der Mann das alles weiß, dass es sogar offenbar in seiner Regierung nicht unbekannt ist. Trotzdem wagt Häckerling die Behauptung, dass ein PISA-Vergleich zwischen Sachsen und Baden-Württemberg in Sachen politischer Bildung kleine Vorteile von uns Südstaatlern offenbaren würde. Aber danach fragen die Bildungsforscher leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.