Scheingefechte

Es ist in diesen Tagen schier unmöglich, die Wahrheit in der Wirklichkeit zu erkennen. War der Gestörte von Nizza fremdgesteuert oder kam die Vernichtungswut aus seiner kaputten Seele? Haben wir es mit IS-Irrsinn oder einfach „nur“ einem Irrsinnigen zu tun? Und wenn wir es wüssten, was würde es uns sagen? Dass der persönliche Wahnsinn den globalen religiösen Wahn anzieht und ihn quasi „verkörpert“? Und der türkische Putsch? Es fällt mir schwer, ihn irgendwelchen Offizieren zuzuschreiben, denn ein gelernter Kriegsmann fängt keinen Kampf an, von dem er schon zuvor wissen kann, dass er ihn verliert. Es bleibt als Drahtzieher also nur der Mann an der Spitze übrig. Seit Schillers „Maria Stuart“ wissen wir Germanisten, dass die ganz Mächtigen vor keiner Untat zurückschrecken, wenn es um den Erhalt oder die Festigung ihrer Macht geht. Kann man den Satz „Dieser Mortimer starb euch sehr gelegen“ umschreiben auf türkische Verhältnisse? „Dieser Putsch kommt euch sehr gelegen“, Herr E., denn nun könnt ihr endlich jene Säuberungen vornehmen, die schon lange anstehen. Mit „Säuberungen“ (was für ein harmloses Wort für ein blutiges Geschäft), mit solchen Machtsicherungsaktionen kennen wir uns aus: Stalin und Hitler waren darin Spitze. Wer auch nur ein wenig nach Gegner riecht, wird gefangen gesetzt und irgendwann liquidiert. Ein Fünftel der Richter in der Türkei sei bereits entlassen worden und hinter Schloss und hinter Schloss und Riegel. Haben die geputscht? Oder sind sie nur keine AKP-Parteigenossen? Es ist schon schlimm, dass man mit einem solchen Regime paktieren muss.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.