Kategorien
Gesellschaft Gesundheit Politik

Unbeirrte Demonstranten

Die Gedankengänge der Corona-Gegner sind derart komplex, dass sie sich nur als Rollenprosa fassen lassen: „Endlich wieder in Berlin, endlich können wir denen da oben mal wieder zeigen, wie stark wir sind. Manche meinen, die seien nur auf einem Irrweg, aber uns macht man nichts vor. Die da oben wissen ganz genau, was sie tun: Sie wollen uns freie Bürger mit Hygiene-Regeln knechten. Und das mit Hilfe eines harmlosen Virus, dass ein paar Chinesen in ihren Laboren gezüchtet haben und das sie mit Propagandatricks als gefährlich verkaufen, um den Westen in die Tasche zu stecken. Man redet von ein paar Toten, aber das sind Menschen, die eh gestorben wären. Man lässt uns Masken tragen, aber wozu? Viren sind so klein, die kommen überall durch. Wir werden ständig betrogen. Sie haben ja starke Verbündete, diese Corona-Diktatoren im Dienste der Chinesen: Allen voran Bill Gates, der Kinder impfen will, um an ihr Blut zu kommen. Das will er zu einem Altersverhinderungsmittel verarbeiten. Wahrscheinlich wartet Trump schon sehnlichst auf dieses Medikament, damit er für immer Präsident bleiben kann. Bald werden diese alterslosen weißen Männer die Welt im Griff haben. Und unsere Regierung macht mit. Wahrscheinlich steckt sie mit denen unter einer Decke. Bei Merkel wissen wir das schon lange. Aber auch der abartige Spahn gehört dazu. Es wird Zeit, dass dieses ganze System wegkommt. Eigentlich ist diese Republik illegal. Wir leben eigentlich im Deutschen Reich und sind die legitimen Nachfolger von Kaiser Wilhelm, Hindenburg und Hitler. Es wird Zeit, dass wir mit diesem Regime aufräumen.“

Eine Antwort auf „Unbeirrte Demonstranten“

“Gesundheitsapostel gegen Freiheitskämpfer”. So lautet eine Parole, die als “deeskalierend” auftritt.
Es ist selbstverständlich, dass im Nachhinein sowie im Vorhinein manche Maßnahmen als übertrieben erscheinen. Momentan halten wir Minimalstandards (Abstandsregeln, Alltagsmasken, Kohortenabstand in Schulen) ein und hoffen, das Problem damit in den Griff zu kriegen.
Andererseits beschleunigt das Thema die digitale Entwicklung der Schulen. Moodleräume und Videotools werden zur Verfügung gestellt. Aber immer noch gibt es kein öffentliches w-lan in Schulen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.